Spring break! Bondi to Coogee walk

Juhu! Nachdem ich letztes WE in Melbourne war, musste ich noch eine Woche überstehen bis zu den Ferien. Die Woche hatte es aber in sich: Mid-Semester exam in Solar cells und Präsentation in Marketing. Die Präsi lief ganz gut, kam mit dem Englisch gut klar. Das Thema war eine case study zur „Real Beauty Campaign“ von Dove, kennt ihr vllt noch aus der Werbung. Richtig hart war aber der midsemester test in solar cells: 1 Stunde und 4 Aufgaben, ich hab gerade mal 2 geschafft. Zum Glück zählt der nur 10% und man muss ihn nicht bestehen. Die Aufgaben waren sehr rechenlastig und theoretisch zum Aufbau von Solarzellen, aber leider nichts wirklich Praktisches. Dann am Mittwochabend die letzte Vorlesung und dann hieß es für mich für die nächsten 1,5 Wochen: Spring break! Die meisten study abroad Leute sind nach Cairns, da ich dort aber schon war wollte ich lieber Sydney näher erkunden, hatte dafür bisher keine Zeit. Richtig Hammer war dann das Wetter, am Ende des Winters (Anfang September) hatte es 28 Grad und knallende Sonne! War dann in Coogee am Strand und trotz Sonnencreme hab ichs geschafft mir einen Sonnenbrand zu holen, nämlich um die Augen herum. Sah dann mehrere Tage so aus als hätte ich 2 blaue Augen 😛 Ansonsten hab ich noch die typischen Touri Sachen gemacht wie Opera House, Harbour Bridge etc. Sehr cool war auch der Coogee Beach to Bondi Beach walk, das ist ein Wandertrack direkt an der Küste entlang. Tolle Aussichten und fands krass so viel schöne Natur direkt in der Stadt zu haben. Hab dann auch ziemlich viel mit den Leuten aus meinem Wohnheim und den Aiesecern gemacht, war z.B. indisch essen, auf dem Sydney Tower oder hab Linsen und Spätzle gekocht (yam!!!). Am Ende der Woche war dann Festival of winds in Bondi Beach. Das ist ne Art Drachenfest mit allen möglichen Drachen, Segeln usw. und Livemusik und Essen, kann man sich auch wie ein Straßenfest vorstellen.

Category: Allgemein
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.