Week 4

So nach einer etwas längeren Pause melde ich mich auch wieder. Wie im letzten Eintrag erwähnt hab ich jetzt endlich die Flüge nach Melborune gebucht! 🙂 Vom 25. bis 29. August bin ich mit Jetstar in Melbourne und besuch da die Leute aus dem Schüleraustausch 2004. Bin schon gespannt wie es denen geht und freu mich auf Melbourne. Letzten Montag hieß es dann wieder Uni für mich, wobei es da eine geile Unterbrechung gab: es war study abroad welcome reception, d.h. wir haben uns im Luxussaal der Uni (leighton hall) getroffen und dort gabs finger food und gratis Alk (!!!) für alle 🙂 Dazu gabs kurze Reden von ehemalischen Austauschstudenten. War sehr interessant und der gratis alk war sehr verlockend 😉 Bin dann etwas betrunken in die Vorlesung danach gegangen… Dienstag und Mittwoch war dann ganz normal Uni. Donnerstag bis Montag war dann ziemlich ätzend für mich, da stand Seminararbeit (danke IWW) auf dem Programm. Bin froh, dass dieses Semester in Deutschland jetzt für mich edngültig abgehakt ist ^^ Trotzdem gabs ein paar Highlights am Wochenende, am FR abend sind wir in die City gefahren und sind dann zum Shangri La Hotel direkt am Circular Quay und sind dort in den 36. Stock in die Skybar hoch. Die Aussicht war der absoltue Hammer (Bilder folgen)! Leider die Preise auch, so dass ich mir einen 18$ Mojito geteilt hab. Samstag abend hab ich mich dann mit einem aus meinem Wohnheim getroffen und wir sind mit ein paar Singaporeans in die Stadt zum Indisch essen gefahren, war meeeega lecker! 🙂 Das Gratis Sushi am Sonntag im Wohnheim hab ich leider verpasst, war nach 10 Minuten alles weg ^^ Am Montag bin ich dann nach Bondi Junction (größtes einkaufszentrum in sydney) gefahren und hab dort ein paar Kleinigkeiten gekauft, die mir noch gefehlt haben, zb Pfanne etc. Da war ich dann auch im reisebüro um die Semesterferien an der Ostküste abzuchecken. Dienstags war dann ziemlich stressig: Für meine Informatik Vorlesung sollten wir ein Kapitel aus einem 140$ teuren Buch lesen, das dann in einem Quiz abgefragt werden sollte und 10% der Semesternote zählt. 140$ waren mir zu viel deshalb wollte ich s in der Bib ausleihen nur leider waren da für alle 5 Ausgaben die Wartelisten astronomisch. Mist! Hab dan ewig rumgeackert bis ich dann zum Glück einen Kommilitonen getroffen hab, der das Buch hatte und es mir ausgeliehen hat. Mittags gabs zum Glück Free BBQ von AIESEC vor der Bib, war ok (ich vermisse einfach deutsche Würstchen). Dann saß ich abends in der Vorlesung und es ging alles um Web 2.0 (wie auch das Kapitel im Buch). Ich denk mir dann die ganze Zeit warum wir das lesen sollten wenn wir es doch eh in der Vorlesung behandeln… naja und zum schluss sagt sie (lecturer) dann, dass wir zur Wiederholung ja das Buch lesen können.. und dann hab ichs gecheckt! Hab dann meine Kommilitonin gefragt, und wir mussten Chapter 12 (nicht 11 Web 2.0) lesen, das ging dann um Rechnerarchitekturen. Verdammt! Hab dann in den 5 Minuten zum Rechenzentrum die Überschriften überflogen und dann kam der Test.. Zum glück hat mir dann meine Sitznachbarin die Lösungen zugeflüstert, so dass ich im Endeffekt bestanden hab 🙂 Puhhhh. Nach dem Schock bin ich dann gleich in die Stadt gefahren und hab mich mit ein paar anderen Deutschen in der Scubar getroffen (unterm YHA central, für die die schonmal da waren) und dort gabs Pizza all you can eat. Schock überstanden 😉 Am Mittwoch hab ich mich dann der Jobsuche gewidmet und mich auf studienteilnahme konzentriert (so ähnlich die sdie spieltheorie experiment in KA) und hab jetzt schon ne Zusage für Montag 🙂 80$ für 2,5 Stunden juhu! Die studie geht um die studienbedingungen für ausländer in Australien, passt also perfekt 😉 Außerdem hab ich mich noch als Produkttester angemeldet, bin mal gespannt was da kommt. Heute (DO) hab ich endlich mal frei und geh nachher noch im Unischwimmbad schwimmen und werd mich den vielen assignments widmen, die ich bis FR nächste Woche erledigen muss. Alles ok hier 🙂

Category: Allgemein
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.